Menu
Kategorien
 
Mund der Frau

MUND

Als Mundhöhle bezeichnet man den von Lippen, Gaumen, Wangen und Mundboden begrenzten Raum. Die Mundhöhle besitzt zwei Öffnungen: nach außen die Mundspalte („Mund“), nach hinten die Schlundenge, an die in hinterer Richtung der Schlundrachen anschließt.


Die Mundhöhle wird größtenteils von der Zunge ausgefüllt. Die rundherum angeordneten Zähne sind in den Kieferknochen verwurzelt, ein komplettes Gebiss besteht zunächst aus 20 Milchzähnen, die im Alter von ca. 7 Jahren ausfallen und durch die 32 Zähne des bleibenden Gebisses ersetzt werden. Die Mundhöhle ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, in sie münden Speicheldrüsen. Das Einspeicheln der Nahrung bei gleichzeitiger Zerkleinerung durch die Zähne bildet den ersten Abschnitt des Verdauungsapparats. Eine weitere Funktion kommt der Mundhöhle bei der Lautbildung und somit beim Sprechen zu.

Zurück


****