Menu
Kategorien
 
Ohren der Frau

OHREN

Das Ohr ist einerseits Gleichgewichtsorgan, andererseits Hörorgan. Es besteht – von außen nach innen betrachtet – zunächst aus der Hörmuschel, die der Lokalisierung von Geräuschen dient und die zum „Außenohr“ zählt.

Über den äußeren Gehörgang gelangt der Schall bis zum Trommelfell, hinter dem sich das Mittelohr befindet. Dieses ist über die Eustachische Röhre mit dem Nasenrachen verbunden, von wo aus es belüftet wird. Hinter dem Mittelohr schließt das Innenohr an, welches aus einem Hohlraumsystem, dem „knöchernen Labyrinth“, besteht. Dort findet einerseits die Umwandlung der Schallwellen in Nervenimpulse statt, womit das „Gehörte“ ins Gehirn geleitet und dort weiter verarbeitet werden kann. Das Innenohr ist aber auch Sitz des Gleichgewichtsorgans, welches Bewegungsänderungen des Körpers registriert.

Zurück


****